Wussten Sie schon?

Die hyperbare Oxygenierung (HBO) ist eine Therapieform, bei der medizinisch reiner Sauerstoff unter einem erhöhten Umgebungsdruck (der Luftdruck ist höher als der normale Atmosphärendruck) für definierte Zeiträume und Intervalle bei Patienten durch Einatmung zur Anwendung kommt.

In Deutschland sind derzeit 30 Druckkammern im Einsatz.

Bei welchen Krankheiten hilft die Druckkammer?

Krankheiten bei denen die HBO die einzige Therapiemöglichkeit ist:

  • Dekompressionserkrankung beim Tauchen und bei Überdruckarbeiten
  • Gasembolien

Krankheiten, bei denen die HBO aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse ein wichtiger anerkannter Bestandteil der Behandlung ist:

  • frische Funktionsstörung des Innenohrs (Knalltrauma, akuter Hörsturz, akuter Tinnitus)
  • Kohlenmonoxidvergiftungen
  • Gasbrand und andere durch bestimmte Keime verursachte lebensbedrohliche Weichteilinfektionen
  • bestimmte nicht heilende Problemwunden
  • Knocheninfektionen (Osteomyelitis)
  • Knochennekrosen (Hüftkopfnekrose, Morbus Ahlbäck, u.a.)
  • diabetisches Fußsyndrom
  • Gewebsschäden als Spätfolge von Bestrahlungen v.a. an Blase und Darm (Radionekrose, radiogene Cystitis oder Proktitis, Osteoradionekrose)
  • gefährdete Haut- und Weichteiltransplantate
  • Otitis externa necroticans

Krankheiten, bei denen die HBO eventuell bei Therapieversagen hilfreich ist:

  • Morbus Crohn mit Fistelbildung und Infektionen
  • Borreliose
  • plötzlicher Sehverlust durch Blutgefäßverschluß am Auge
  • Multiple Sklerose
  • Fibromyalgie

HBO-Ablauf

Terminvereinbarung
Vereinbaren Sie zuerst einen Termin unter 0711 95461710 zur Besprechung, ob die HBO Druckkammer bei Ihren Beschwerden helfen kann. Bringen Sie möglicherweise vorhandene Untersuchungsbefunde mit. Bei diesem Termin werden Sie untersucht um zu prüfen, ob keine gesundheitlichen Bedenken gegen die HBO-Behandlung bei Ihnen bestehen. Wir informieren Sie über den Ablauf und die Kosten.

Ablauf einer HBO-Behandlung:
Sie setzen sich in unsere Druckkammer. Wir erhöhen über 10 min den Druck, bis wir den Therapiedruck von 14 m Wassertiefe erreicht haben. Sie führen in dieser Zeit den Druckausgleich durch Schlucken, Gähnen etc., so wie wir es mit Ihnen geübt haben, durch. Anschließend atmen Sie für 2 x oder 3 x 30 min 100 % Sauerstoff über eine Maske. Sie sind während der Behandlung kameraüberwacht und stehen mit uns in Ruf- und Sehverbindung. Sie können während der Behandlung lesen. Sollten Sie während der Behandlung dieDruckkammer verlassen müssen, ist dies möglich. In Abhängigkeit von der Erkrankung werden zwischen 10 und 40 Behandlungen durchgeführt, 1 x täglich von Montag bis Freitag.

Kostenerstattung

Die HBO ist eine privatärztliche Leistung. Eine Erstattung der Kosten durch die gesetzliche Krankenversicherung ist ausgeschlossen.

Die einzige Ausnahme sind die Wunden beim diabetischen Fuß im Stadium der Wagnerklassifikation III und IV, bei denen nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichts die Patienten Anspruch auf Übernahme der HBO-Behandlungskosten durch ihre Krankenkasse haben.

Auch wenn in Deutschland die Versorgungsqualität im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung als gut bezeichnet werden kann gibt es dennoch – wie bei der Druckkammer – Lücken in der Versorgung.

Für Privatversicherte ist die Erstattung üblicherweise kein Problem. Gerne sind wir Ihnen aber bei der Finanzierung der Behandlung behilflich.